Flachdachsicherung

Flachdachsicherung ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Maßnahmen zum Schutz vor Abstürzen von Dachflächen. Mit Flachdachsicherungen sind sowohl individuelle als auch kollektiv schützende Maßnahmen gemeint, die keine Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz erfordern, also beispielsweise Seitenschutz in Form eines Gerüsts oder Schutzgeländers.

Gerüste und Schutzgeländer

In der Praxis werden mit dem Begriff Flachdachsicherung zumeist Gerüste und weitere Seitenschutzlösungen bezeichnet. Dazu zählen auch temporäre und fest installierte Schutzgeländer. Während Gerüste nur in Bauphasen eingesetzt werden, können Schutzgeländer für den mobilen Einsatz mit Eigenlast beschwert sein oder fest im Untergrund verankert werden. Moderne Lösungen bieten die alternative Möglichkeit, das Schutzgeländer beispielsweise auf Bitumenoberflächen zu verschweißen, ohne die Dachhaut zu durchdringen. Dadurch bleibt die Dichtigkeit des Daches gewahrt, weshalb durchdringungsfreie Absturzsicherungslösungen von Architekten, Gebäudeeignern und Bauherren gerne eingesetzt werden.

Kollektivschutzgeländer montiert auf einem Bitumenflachdach