Pressespiegel

In dieser Rubrik finden Sie eine Auswahl spannender und informativer Beiträge zum Thema Absturzsicherung. Lesen Sie viele Artikel in vollständiger Länge auf unserer Website oder auf der Seite der jeweiligen Fachzeitschrift.

Dacharbeit mit dem Handy in der Hand (dach+holzbau 07.2018)

"Die Monteure des Krefelder Unternehmens „Funk.tion“ benutzen ihr Smartphone unter anderem für die Wartung der Anschlageinrichtungen zum Schutz vor Abstürzen, genauer gesagt: für die Dokumentation der Wartung, denn die wird bei der Firma Funk.tion seit einiger Zeit komplett digital erstellt.

Seit 2016 ist Funk.tion Montagebau als Spezialist für die Montage von Absturzsicherungen auf dem Dach tätig. Das Unternehmen des Metallbaumeisters Denny Funk realisiert Projekte in jeder Größenordnung und greift auf langjährige Erfahrungen in dieser Branche zurück..."

Zum Artikel

Sicher gefangen dank PSAgA (Ergonomie Markt 03.2018)

"Allzu schnell ist’s passiert – wer bei der Fensterreinigung die Außenseiten der Scheiben von innen reinigt, der lehnt sich gezwungenermaßen dabei aus dem Fenster. Manchmal vielleicht zu weit. Verliert man in dieser Situation den Halt, hat man nur mit den richtigen Sicherungsmaßnahmen eine Chance, heil davonzukommen. Der Sturz einer Reinigungskraft aus dem Fenster eines Krankenhauses in Sendenhorst gibt dafür das beste Beispiel..."

Zum Artikel

Drum prüfe, wer sich verbindet (DDH 08.2018)

"Karabinerhaken oder große Rohrhaken, flexible Länge oder fixes Maß, einfache Ausführung oder Zwillingsseil – die Auswahl an Verbindungsmitteln für spezielle Einsatzfelder einer Schutzausrüstung ist für Dachdecker oft schwer überschaubar. Wer ein paar wesentliche Fragen vor Arbeitsbeginn klärt, findet jedoch schnell heraus, welche Ausrüstung ..."

Zum Artikel

Seil oder Anschlagpunkt? (Technischer Handel 05.2017)

"Absturzsicherungssysteme, die als individueller Fallschutz in Verbindung mit Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) genutzt werden, sind ein kontinuierlich gut angefragtes Sicherheitsprodukt. Technische Händler können hier ihre größte Stärke ausspielen: Eine kompetente Beratung und Planung, die beim Kauf und der Montage von Anschlageinrichtungen unabdingbar ist..."

Zum Artikel

Sicher auf der Sprosse (DDH 04.2017)

"Wie lang darf eine Leiter maximal sein? Wie hoch muss sie über den Anlehnpunkt hinausragen? Ab welcher Dachneigung dürfen Auflegeleitern von Dachdeckern nicht mehr eingesetzt werden und wie genau hängt man sie auf?

Leiterstürze führen seit jeher die Statistiken der Absturzunfälle an. Zu den am stärksten betroffenen Gewerken gehören dabei der Hoch- und Dachbau. Trauriger Fakt: Die Unfallursache ist..."

Zum Artikel

Kranarbeiten wie am Schnürchen (Produktion 30-31.2016)

"Mit über 600 Mitarbeitern in Deutschland lastet auf dem international tätigen Rohrproduzenten Europipe große Personalverantwortung. Dieser begegnet das Unternehmen als einer der führenden Hersteller für längs- und spiralnahtgeschweißte Großrohre mit gut strukturierter Arbeitssicherheit. Die Absturzsicherungen an den Kranbahnen des Mülheimer Hauptwerks sind..."

Zum Artikel

An der Leine durchs Grüne (dach+holzbau 04-05.2016)

"Gut gepflegte Gründächer sind nicht nur ökologisch sinnvoll, sie sind auch ein zusätzlicher Schutz der Dachhaut. Damit sie ansehnlich bleiben, müssen sie regelmäßig gepflegt werden. Um Schutzmaßnahmen gegen einen Sturz vom Dach kommt man dabei nicht herum.

Substrat auffüllen, Sträucher stutzen oder die Lichtkuppeln reinigen – auf begrünten Dächern fallen viele Arbeiten an. Gesetzgeber und Berufsgenossenschaften schreiben dabei vor, auch auf flachen Dächern die absturzgefährdeten Bereiche zu sichern..."

Zum Artikel

Persönliche Schutzausrüstung oder Bauprodukt? (Deutsches Ingenieurblatt 03.2016)

"Am 21. Oktober 2010 erging ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), mit dem Anschlagpunkte in zwei Kategorien unterteilt wurden. Dabei ging es darum, welche Anschlagpunkte zur „Persönlichen Schutzausrüstung“ zählen und welche als Bauprodukte eingestuft werden. Je nach Zuordnung galten nun für bestimmte Anschlageinrichtungen andere Zulassungskriterien, deren Umsetzung in der Praxis überhaupt nicht realisiert war..."

Zum Artikel

Absturzsicherung bei der Fassadenreinigung (FASSADE 06.2015)

"Arbeiten an Fassaden können fast nie ohne Absturzsicherungen durchgeführt werden. Das ist nicht nur eine Frage des Sicherheitsverständnisses, sondern in Deutschland auch Pflicht. Bestes Beispiel: die Fensterreinigung. Zwar finden sich an Gebäuden häufig Vorsprünge oder sogar richtige Wartungsstege; doch sind diese in der Regel deutlich schmaler als zwei Meter und müssen daher sowohl gemäß Arbeitsschutzrichtlinien als auch laut den Berufsgenossenschaftlichen Regeln gegen Absturz gesichert werden..."

Zum Artikel

Individuell gesichert in luftiger Höhe (MM MaschinenMarkt 48.2015)

"Bei der Fertigung von großen Produkten oder Maschinen müssen Mitarbeiter oft fernab des sicheren Bodens arbeiten. Ein Absturz kann bereits aus nur 1 m Höhe schmerzhafte Verletzungen nach sich ziehen. Auf die individuellen Anforderungen eines Unternehmens zugeschnittene Absturzsicherungen können solche Unfälle vermeiden..."

Zum Artikel

Vor Absturz geschützt (Industriebedarf 10.2015)

"Eine individuelle Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) sollte jeder besitzen, der regelmäßig in der Höhe arbeitet. Das gilt nicht nur für Dacharbeiter oder Industriekletterer, sondern beispielsweise auch für Techniker, die regelmäßig in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Zuverlässigen Schutz bietet die PSAgA aber nur, wenn..."

Zum Artikel

Diskreter Schutz - Archäologischer Park Xanten (dachbaumagazin 09.2015)

"Wer das LVR-RömerMuseum in Xanten von außen betrachtet, der bekommt einen guten Eindruck von dem ehemaligen Gebäude, das einmal an gleicher Stelle gestanden hat. Die Ähnlichkeit ist beabsichtigt: Das moderne Ausstellungshaus ist in Höhe, Grundfläche und Architektur der Basilika Thermarum nachempfunden, auf deren Grundmauern das neue Museum errichtet wurde..."

Zum Artikel

Kollektiv schützt besser (dach+holzbau 04.2015)

"Dachdecker wissen: Absturzsicherung muss sein! Was jedoch nur wenige wissen: Vorschriften, die Absturzsicherungen fordern, empfehlen auch eine Sicherung mit Seitenschutz: Schutzgeländer sind hier die erste Wahl und machen den Einsatz von Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz überflüssig.

Einen Dachhaken, Anschlagpunkt oder ein Seilsicherungssystem hat wohl jeder Dachdecker schon einmal genutzt und viele Handwerker haben solche Systeme auch selbst bereits installiert. Im Gegensatz zu Geländern. Hier..."

Zum Artikel

Handwerker auf dem Dach (handwerk magazin 05.2015)

"Für Handwerker auf dem Dach gibt’s einiges zu beachten. Eines der wichtigsten Themen ist hier die Absturzsicherung. Auf der einen Seite sollten Dachdecker und Co. gut darauf achten, sich nur gesichert in Bereiche zu begeben, in denen ein Absturz oder Durchbruch droht. Aber auch als Geschäftsfeld ist Absturzsicherung interessant.

Wer zur Eindeckung oder auch zur PV-Montage auf dem Dach tätig ist, der dann mit der nötigen Fachkenntnis auch gleich die passenden Anschlageinrichtungen einplanen und..."

Zum Artikel

Ohne Kennzeichnung geht es nicht (SicherheitsExperte 02.2015)

"Die Absturzsicherung von Personen bei der Arbeit an und auf Gebäuden ist in Deutschland streng reglementiert. Verbindliche Vorgaben seitens des Gesetzgebers, der Berufsgenossenschaften und des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) greifen eng ineinander, damit bei der Montage und dem Einsatz von Anschlageinrichtungen Fehlbedienungen möglichst ausgeschlossen werden. Durch diesen Normen- und Regel-Dschungel muss man sich jedoch erst einmal durcharbeiten..."

Zum Artikel

Erste Pflicht: „Oben bleiben!“ (DDH 04.2015)

"Zeitmangel oder fehlende Anschlageinrichtungen sind häufig der Grund für unterlassene Sicherheitsvorkehrungen – eine Ausrede gibt es aber nicht.  Wer bei der Absturzsicherung nachlässig ist, verstößt gegen verbindliche  Vorschriften, gefährdet den Versicherungsschutz der Berufsgenossenschaft  – und riskiert sein Leben.

Dacharbeiten kann man – gerade bei milden Wintern – fast das ganze Jahr  hindurch beobachten. Was man jedoch leider deutlich seltener sieht, sind  Dachdecker, die sich sorgfältig gegen Abstürze sichern. Gesetzgeber und  Berufsgenossenschaften sind..."

Zum Artikel

Knackpunkt: Untergrund (Sicherheitsingenieur 01.2015)

"Seit 2012 ist das Thema „persönliche Absturzsicherungen“ für  Sicherheitsfachkräfte, Gebäudeeigner und Bauherren komplexer geworden. Der Grund: Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) hat im Rahmen einer überarbeiteten Bauregelliste die Forderung zusätzlicher Zulassungen für Anschlageinrichtungen aufgenommen. Bauingenieur Thorsten Mahr bringt im Interview etwas Licht ins Dunkel..."

Zum Artikel

Am besten über dem Kopf montiert (Der Betriebsleiter 10.2014)

"Bereits ab einer Fallhöhe von einem Meter ist Absturzsicherung in Deutschland laut Gesetzgeber Pflicht. Grundsätzlich ist dabei der Einsatz eines Geländers allen anderen Lösungen vorzuziehen. Oft ist dies in der Praxis jedoch nicht realisierbar. Eine Alternative ist der Einsatz Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA). Dabei gilt: Am sichersten sind  über dem Kopf montierte Anschlageinrichtungen. Ein neuartiges Auslegersystem macht dieses Prinzip nun für niedrige Maschinen nutzbar..."

Zum Artikel

Absturzsicher warten (B&I 09.2014)

"Der Großteil aller tödlichen Arbeitsunfälle ist auf Stürze zurückzuführen. Abstürze ereignen sich etwa bei der Reinigung von Lichtkuppeln, bei Wartungsarbeiten an schweren Baufahrzeugen oder bei der Begehung größerer Maschinen und Kranbahnen. Dabei ist eine Absturzsicherung nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern auch nahezu überall realisierbar.

Die arbeitsrechtlichen Grundlagen für das Thema Absturzsicherung
werden von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) formuliert, etwa in..."

Zum Artikel

Maschinenwartung sicher gemacht (Produktion 34-35.2014)

"Fast überall in der Industrie startet der Arbeitstag gleich – mit der Prüfung der Maschinen in der Produktionshalle. Oft sind diese Arbeiten in gefährlichen Höhen auszuführen, etwa an Kranbahnen. Doch selbst Stürze von kleineren Maschinen können schwere Verletzungen und lange Ausfälle nach sich ziehen. Vollkommen zu Recht ist in diesen Einsatzbereichen daher schon ab potenziellen Fallhöhen von nur einem Meter eine Absturzsicherung Pflicht. Die Frage ist nur: Welche Lösung ist die beste? Die Wahl des richtigen Systems hängt vom Arbeitsplatz ab. An Kranbahnen, die..."

Zum Artikel

An die Leine gelegt (dachbaumagazin 05.2014)

"Um gute Erträge zu erzielen, müssen alle PV-Anlagen regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Damit es dabei nicht zu lebensgefährlichen Abstürzen kommt, sind passgenaue Sicherungssysteme gefragt.

Rund 17,5 Millionen m² oder 2500 Fußballfelder: So groß ist die Fläche, die in Deutschland nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft mit  Sonnenkollektoren bedeckt ist. Mehr als jede dritte Photovoltaikanlage ist dabei auf dem Dach eines Privathaushalts montiert. Das Problem: Um maximalen Ertrag zu erzielen, verlegen viele Besitzer die Sonnenkollektoren bis in den letzten Winkel des Dachs und vergessen dabei, genug Platz für die Arbeitssicherheit..."

Zum Artikel

Kein Kreuz mit der Absturzsicherung (dach+holzbau 03.2014)

"Mehrfach im Jahr müssen sich an der Wallfahrtskirche in Kevelaer Personen auf den Turm in schwindelerregende Höhe begeben. Zum Beispiel, wenn dort Fahnen aufgehängt werden oder bei Wartungsarbeiten. Nun wurden Absturzsicherungen angebracht, um Unfälle zu verhindern.

1923 wurde die große Wallfahrtskirche im bekannten Wallfahrtsort Kevelaer am Niederrhein zur Päpstlichen Basilika erhoben. Über 800 000 Besucher feiern dort jährlich während der Wallfahrtssaison Pilgergottesdienste. Wenn die Basilika dann..."

Zum Artikel

Absturzsicherung gegen Hängetrauma (MM MaschinenMarkt 01.2014)

"Arbeitsplätze in luftiger Höhe müssen gesichert sein. Trotz eines Sicherungssystems kann sich ein Sturz ereignen. Dann kann dem Verunglückten ein tödlicher Kreislaufkollaps durch ein Hängetrauma drohen. Ein neues Absturzsicherungselement soll im Falle eines Sturzes in der ersten Sekunde in einer Zentrale Alarm auslösen.

Eine typische Alltagssituation: Ein Mitarbeiter arbeitet in einer Halle auf einem großen Industriegelände. Eine Maschine ist defekt. Um den Fehler zu beheben, muss der Techniker..."

Zum Artikel

Ein guter Fang - Neuer Sicherheitsgurt (SiGeKo Bau 01.2014)

"Die Trageakzeptanz von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) steigt nachweislich, wenn diese benutzerfreundlich gestaltet und im Arbeitsalltag nicht hinderlich ist. Aus diesem Grund führt der neue Auffanggurt ABS PS Comfort, den die Absturzsicherungsexperten von ABS Safety zur diesjährigen Messe „Dach+Holz“ in Köln präsentieren, diese Eigenschaften nicht nur im Namen. Er wartet mit allerlei Erleichterungen und Komfortmerkmalen für den Träger auf, die bisher im Starter-Preissegment nicht zum Standard gehörten.

Der Auffanggurt ist unverzichtbarer Bestandteil jeder Persönlichen Schutzausrüstung gegen den Absturz. Bei einem Absturzunfall fängt der Gurt seinen Träger, nimmt die auftretenden Kräfte auf und..."

Zum Artikel

Sichere Maschinenwartung (Industriebedarf 11-12.2013)

"Auch in mittelständischen Unternehmen verlangt so mancher Arbeitsplatz Schwindelfreiheit. Bei der Wartung von Kranbahnen, Maschinen oder Produktionsanlagen geht es vielfach hoch hinaus. Die Risiken für die Techniker und Arbeiter, die solche Aufgaben wahrnehmen, sind stets gleich: Ein Absturz kann schnell mit Verletzungen oder gar tödlich enden.

Die Untersuchungen der Unglücke zeigen, dass die Ursache für einen Absturz häufig in einer unzureichenden Sicherung von Personen liegt. Dabei gibt es für Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten Lösungen zur Sicherung vor dem Absturz, die..."

Zum Artikel

Jeder sollte mal im Gurt gehangen haben (PPF 03.2013)

"Mit gerade mal zehn Jahren ist ABS Safety, spezialisiert auf Seilsicherungssysteme und Anschlagpunkte, ein relativ junges Unternehmen. Wie Geschäftsführer Ludwig Beckers erzählt, fand die Firmengründung im Jahr 2003 im Keller seiner Privatwohnung statt. Damals hat das Start-Up mit zwei Mitarbeitern vorrangig Sicherungssysteme installiert. 2004 zog die „ABS Industriemontagen“ mit nunmehr sechs Mitarbeitern in eine 2-Zimmer-Dachwohnung und bot bereits erste selbst entwickelte Produkte an. Im Jahr 2006 erfolgten die..."

Zum Artikel

Halt mit System (Kran- und Hebetechnik 02.2013)

"Funktioniert eine Kranbahn nicht, kommen oft auch andere Tätigkeiten zum Erliegen. Um dies zu vermeiden, kontrollieren und warten Techniker die Kranbahnen – unter Umständen sogar täglich. Oft mit einem Arbeitseinsatz in lebensgefährlicher Höhe unter Zeitdruck. Sicherheit ist hier das A und O.

Während der Kontrolle kann die Bahn nicht betrieben werden. Eine der Maßgaben für den Wartungstechniker ist daher zügiges Arbeiten. Damit Beschäftigte ihre Arbeit in schwindelerregender Höhe sicher und routiniert erledigen können, sollten sie..."

Zum Artikel

Steiler Aufstieg mit Absturzsicherung (Allgemeine Bauzeitung 09.2012)

"Es klingt fast wie eine Erfolgsgeschichte aus Amerika, wo es jemand vom Tellerwäscher zum Millionär geschafft hat. Allerdings handelt es sich in diesem Fall um keinen Tellerwäscher,sondern um einen Radio-/Fernsehtechniker beziehungsweise Industriekaufmann und die ganze Geschichte spielte nicht in den USA, sondern am Niederrhein.

Die Rede ist vom Gründer und Firmeninhaber der ABS Safety GmbH mit Sitz in Kevelaer, Ludwig Beckers. Dieser hat es innerhalb von..."

Zum Artikel
keyboard_arrow_up