Pressemitteilungen

Seilsicherungssystem mit neuen Kurven, Spannelementen und Gleitern

April 2017

Seilsicherungssysteme von ABS-Safety jetzt mit DIBt-Zulassung

Die Seilsicherungssysteme des niederrheinischen Absturzsicherungsexperten ABS Safety haben eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) von Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) erhalten. Die Zulassung umfasst alle erforderlichen Elemente für die Errichtung eines Auffangsystems des Typs ABS-Lock SYS. Die Absturzsicherungslösung kann auf Beton, Stahl und vielen weiteren Untergründen befestigt werden.

Mit Seilsicherungssystemen der Marke ABS-Lock-SYS sichern Dachdecker und Co. Arbeitswege auf dem Dach und an der Fassade in nahezu unbegrenzter Länge. Bis zu vier Personen können sich zeitgleich anleinen und sind so bestmöglich vor einem gefährlichen Absturz geschützt. Die Anwender befestigen ihre Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) mit speziellen Seilgleitern am Edelstahlseil des Systems.

Die Seilsicherungssysteme von ABS Safety sind sowohl in der nicht überfahrbaren Variante als auch in der vollständig überfahrbaren Variante zugelassen. Das Edelstahlseil ist in Stärken von 6 mm oder 8 mm verfügbar. Mit dem ABS ProSlide und dem ABS SkyRoll sind zudem zwei spezielle Seilgleiter aus leichtem, hochfestem Aluminium erhältlich, die ebenfalls in die abZ aufgenommen sind. Der ABS SkyRoll ist mit seinen Edelstahlrollen für die Nutzung in über dem Kopf montierten Seilsicherungssystemen optimiert. Er fährt laufleicht über alle Zwischenstützen und Kurvenelemente.

Nahezu alle Bauteile des ABS-Lock SYS sind aus Edelstahl oder noch widerstandsfähigerem V4A-Stahl hergestellt – vom Spannelement ABS CompactForce mit komfortabler Federvorspannung bis zum frei von Hand auf Winkel bis zu 180° einstellbaren Kurvenelement ABS TI-FlexCurve. Mit dieser flexiblen Kurve passen Monteure die Absturzsicherung optimal an die Gebäudearchitektur an.

Schienensicherungssystem zur Absturzsicherung von Personen

Februar 2017

Neues Aluminium-Schienensystem zur Absturzsicherung

Der niederrheinische Absturzsicherungsentwickler ABS Safety stellt ein neues Schienensicherungssystem für Höhenarbeiter vor. Das ABS AluTrax ist eine Anschlageinrichtung nach DIN EN 795 und dient bis zu drei Personen als Fallschutz – auf dem Dach, an Fassaden oder in Industriehallen. Die Stärke des neuen Systems ist sein geringes Gewicht: Die Schienen- und Kurvenelemente des ABS AluTrax sind aus hochfestem Aluminium gefertigt.

Mit dem neuen Schienensicherungssystem ABS AluTrax bleiben Dach- und Höhenarbeiter bei der Arbeit flexibel. Die Absturzsicherung kann in unbegrenzter länge errichtet und mit verschiedenen Kurvenelementen um Ecken und Hindernisse geführt werden. Dank eines unkomplizierten Stecksystems geht die Verbindung der einzelnen Bauteile schnell von der Hand; Bohrungen in die Schienenelemente sind nicht notwendig.

Nach der Montage sorgt ein laufleichter Schienengleiter mit Edelstahl-Kugellagern für reibungslose Arbeitsabläufe. Der Gleiter fährt über alle Elemente des Schienensicherungssystems – auf dem Dach, an der Fassade und über dem Kopf montiert. Zusätzlich kann das System mit einem Höhensicherungsgerät (HSG) genutzt werden. So muss sich der Nutzer nur einmal anschlagen und kann dann ungestört seiner Tätigkeit nachgehen, ohne sich bei einem Positionswechsel neu anzuleinen. Das HSG hält die Leine des Verbindungsmittels zwischen System und Mensch dank der integrierten Feder zudem automatisch auf optimaler Länge.

Die neue Absturzsicherung ABS AluTrax wird in Deutschland gefertigt und ist bestens für den Einsatz unter freiem Himmel gerüstet: Dank der Loslager (bei geraden Systemen) sind temperaturbedingte Ausdehnungen für das ABS AluTrax kein Problem. Für eine optimale Anpassung an die Architektur bietet ABS Safety zudem an, Schienen und Kurvenelemente in individuellen Längen und Winkeln anzufertigen. Standardmäßig wird die Absturzsicherung mit 90°-Kurven und 234 cm langen Schienen ausgeliefert.

Bei Arbeiten in der Traverse bietet ein Seilsystem über dem Kopf dem Rigger Absturzsicherung

November 2016

ABS Safety mit neuen Seilsicherungssystemen auf Münchener BAU

Im Januar stellt ABS Safety auf der Münchener BAU seine Seilsicherungssysteme der jüngsten Generation vor. Die voll überfahrbaren Absturzsicherungslösungen ABS-Lock SYS II und ABS-Lock SYS IV punkten mit neuen Spannelementen, Zwischenhaltern und Gleitern. Der Clou ist ein neuartiges Kurvenelement, das einfach von Hand auf den nötigen Winkel gebogen wird – die Montage der Seilsicherungssysteme wird damit deutlich einfacher und flexibler.

ABS TI-FlexCurve heißt die neue Kurve von ABS Safety, die in mehrfacher Hinsicht bisherige Winkellösungen für Seilsicherungssysteme in den Schatten stellt: Die vollständig aus besonders witterungsbeständigem V4A-Stahl gefertigte Komponente ist auffallend kompakt, wird händisch auf Winkel gebogen, die eine Seilführung von 0° bis 180° ermöglichen, und ist dabei vollständig überfahrbar. Gesicherte Personen können mit dem passenden Gleiter einfach über die Kurve fahren. Die Seilsicherungssysteme sind für die Nutzung von bis zur vier Personen zu gleicher Zeit geeignet.

Auch das Gleiter-Sortiment des niederrheinischen Entwicklers wurde aufgefrischt: ABS ProSlide heißt der fabrikneue Gleiter aus hochfestem Aluminium. Er ist selbstschließend und hat eine größere Öse, sodass Karabinerhaken verschiedener Typen problemlos am Gleiter befestigt werden können. Der rote Sicherheitsknopf des ABS ProSlide kann zum Öffnen bequem von beiden Seiten bedient werden. Ebenfalls neu im Sortiment ist der ABS SkyRoll: Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist dieser Über-Kopf-Rollengleiter auch kurvengängig. Auch der ABS SkyRoll ist aus hochfestem Aluminium gefertigt; für eine hohe Laufleichtigkeit sorgen kugelgelagerte Edelstahlrollen.

Der neue ABS CompactForce gleicht Spannungsschwankungen von Seilsicherungssystemen aus und punktet mit einer Skala, an der sich die Spannung exakt ablesen lässt. Zusätzliche Sicherheit bietet das Spannelement mit seinem kleinen Kontrollfenster. Hier ist abzulesen, ob das Edelstahlseil korrekt befestigt ist. Der ABS CompactForce wird vorgespannt ausgeliefert; das erleichtert Montage und Wartung des Systems. Die neuen Seilsicherungssysteme sind entweder mit einem 8 mm starken Edelstahlseil erhältlich (ABS-Lock SYS II) oder auf Basis eines leichteren Edelstahlseils mit einem Durchmesser von 6 mm (ABS-Lock SYS IV).

Mit dem ABS AluTrax erweitert ABS Safety sein Angebot um ein neues Schienensicherungssystem. Aus hochfestem Aluminium gefertigt, überzeugt das System durch sein geringes Gewicht. Es kann einfach um Ecken und Hindernisse geführt werden und ist für eine Montage an Dach, Wand und Decke geeignet. Der Gleiter des Systems bietet gute Laufeigenschaften durch kugelgelagerte Rollen. Das Schienensicherungssystem ABS AluTrax sichert bis zu drei Personen bei gefährlichen Höhenarbeiten.

Präsentiert werden die neuen Absturzsicherungen von ABS Safety vom 16. bis zum 21. Januar 2017 auf der Münchener Bau: in Halle A3 am Stand 134. Zusätzlich informiert das Unternehmen am Messestand über das breite Serviceangebot, das von Planungen über Schulungen bis hin zu Wartungen reicht.

Sicherheitsdachhaken für Metallfalzdächer

September 2016

Neuer Sicherheitsdachhaken für Metallfalzdächer mit durchdringungsfreier Montage

Mit dem ABS-Lock DH06 stellt der niederrheinische Hersteller ABS Safety die neueste Generation seiner hochwertigen Edelstahl-Dachhaken vor. Der neue Sicherheitsdachhaken für Dachdecker und Co. punktet mit seiner einfachen und dachschonenden Montage: Er wird einfach auf dem Profil eines Rundbördel-, Winkel- oder Doppelstehfalzdaches festgeklemmt. Weil das System auf nur einem Falz befestigt wird, ist eine Installation unabhängig von den Profilabständen möglich. Der gemäß DIN EN 517:2006, Typ B zertifizierte Sicherheitsdachhaken sichert eine Person und dient gleichzeitig als Anschlagpunkt und Leiterhaken.

Der ABS-Lock DH06 ist ein Sicherheitsdachhaken des Typs B und somit in alle Belastungsrichtungen hin getestet. Gesicherte Anwender können sich daher um den Anschlagpunkt herum frei in alle Richtungen bewegen. Arbeiten am Ortgang, dem Dachfirst oder über den First hinaus sind mit dem ABS-Lock DH06 problemlos möglich. Das sorgt für mehr Flexibilität und Bewegungsfreiheit bei Dachdecker, Schornsteinfeger und Co.

Das Klemmprofil des neuen ABS-Lock DH06 wird einfach auf das Profil des Stehfalzdaches gesetzt und mit je vier Schrauben und Muttern fixiert, die mit 50 Nm angezogen werden. Der Dachhaken sichert Dacharbeiter auf Metallfalzdächern aus Edelstahl oder verzinktem Stahl ab einer Stärke von 0,5 mm. Dächer aus Kupfer oder Titanzink benötigen eine Mindeststärke von 0,6 mm. Bei Aluminiumdächern ist eine Stärke von mindestens 0,8 mm erforderlich. Der ABS-Lock DH06 ist aus hochwertigem, robustem Edelstahl gefertigt und kann von jeder Seite aus genutzt werden. Alle relevanten Informationen zu Nutzung, Zertifizierung und Hersteller sind witterungsbeständig auf das Produkt gelasert.

Flachdachsicherung mit vom DIBt zugelassener Anschlageinrichtung

August 2016

Fünf neue Anschlageinrichtungen mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) hat weitere Absturzsicherungen des niederrheinischen Herstellers ABS Safety in die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) aufgenommen. Die Anschlagpunkte ABS-Lock X-H-14+2 für tragende Holzkonstruktionen, ABS-Lock X-H-16 für OSB-Platten, ABS-Lock X-HD für Beton-Hohldecken sowie ABS-Lock III-B und ABS-Lock II-B für Betonuntergründe sind somit vom DIBt für die permanente Verankerung am Gebäude zugelassen.

In Beton verklebt, auf Holzuntergründen verschraubt oder mit Spezialdübeln in Beton-Hohldecken verankert – um insgesamt fünf Anschlageinrichtungen in verschiedenen Ausführungen erweitert Hersteller ABS Safety sein Sortiment an Absturzsicherungen mit DIBt-Zulassung. Alle der frisch zugelassenen Produkte sind zudem sowohl gemäß DIN EN 795:2012 als auch nach DIN CEN/TS 16415:2013 für die Nutzung durch mehrere Anwender zertifiziert.

Die Systeme ABS-Lock X-H-14+2, ABS-Lock X-H-16, ABS-Lock X-HD und ABS-Lock III-B können nach Bedarf als Einzelanschlagpunkte oder als Komponenten in Seilsicherungssystemen verbaut und genutzt werden. Sie sind in unterschiedlichen Stützenlängen (Überständen) erhältlich. Beim ABS-Lock II-B handelt es sich um eine Aufnahmehülse für den auf Knopfdruck abnehmbaren Anschlagpunkt ABS-Lock I.

Alle Anschlageinrichtungen sind aus plastisch verformbarem, kraftabsorbierendem Edelstahl gefertigt. Die Produkte ABS-Lock X-H-14+2, ABS-Lock X-H-16 und ABS-Lock X-HD werden mit den erforderlichen Schrauben oder Dübeln ausgeliefert. Für die in Beton befestigten Systeme ABS-Lock III-B und ABS-Lock II-B bietet ABS Safety den nötigen Zweikomponentenmörtel und passende Injektionspistolen separat an.

ABS Weight OnTop Double Anschlageinrichtung -  Einsatzbild

Juni 2016

Neue Anschlageinrichtungen mit Auflast

Flachdachsicherung ohne Dachdurchdringung: Das ist die Stärke der beiden neuen Absturzsicherungen für Personen von ABS Safety. Die Anschlageinrichtungen ABS Weight OnTop und ABS Weight OnTop Double schützen bei Arbeiten auf Flachdächern mit Absturzgefahr. Da die Systeme mit Gewichten beschwert werden, bleibt die Dachhaut unversehrt. Beide Systeme setzen auf eine Auflast mit Betonplatten zu je 29 kg und sind nach der aktuellen DIN EN 795:2012 Typ E als temporäre Systeme mit Eigengewicht geprüft. Eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) ist daher nicht erforderlich.

Die Anschlageinrichtungen ABS Weight OnTop und ABS Weight OnTop Double basieren auf einer hochwertigen, witterungsbeständigen Aluminium-unterkonstruktion mit einem zentralen Anschlagpunkt aus Edelstahl. Diesen nutzen Arbeiter auf Flachdächern mit einer Neigung von maximal 5°, um sich mit ihrer Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) anzuleinen und so einem tödlichen Sturz vorzubeugen.

Der ABS Weight OnTop benötigt zur Stabilisierung insgesamt acht Betonplatten zu je 29 kg. Mit einer Gesamtlast von 259 kg bietet er einer gesicherten Person Halt. Die Platten (je 50 x 50 x 5 cm) sind im Quadrat um den Anschlagpunkt positioniert. Sie werden auf dem nur 150 x 150 cm großen Rahmen aufgebracht. Im Vergleich zu anderen Auflast-Lösungen benötigt der ABS Weight OnTop daher weniger Platz. Über den Rahmen ist ein Netz aus PE-Gewebe gespannt.

Auch der ABS Weight OnTop Double wird mit Betonplatten beschwert. Die Last auf dem ebenfalls nur 150 x 150 cm großen Rahmen beträgt hier 514 kg, da 16 Platten aufgesetzt werden. Im Vergleich zum leichteren Modell sichert der ABS Weight OnTop Double bis zu zwei Personen gleichzeitig als Einzelanschlagpunkt. Alternativ kann das System mit einem Stützrohr ausgestattet und als End- oder Kurvenhalter in einem Seilsicherungssystem verbaut werden. Beide Varianten des ABS Weight OnTop funktionieren aber auch ohne zusätzliches Stützrohr als einfache Zwischenstützen in einem Seilsicherungssystem.

Die neuen Anschlageinrichtungen von ABS Safety können sowohl als Rückhaltesystem als auch als Auffangsystem genutzt werden. Der Sekurant ABS Weight OnTop sichert eine Person gemäß DIN EN 795:2012; der ABS Weight OnTop Double ist zusätzlich nach DIN CEN/TS 16415:2013 für die gleichzeitige Nutzung von zwei Personen getestet.

ABS-Lock Wave 60 Montage auf Dach, Anschlagpunkt für Wellplattendächer.

Mai 2016

Die perfekte Welle – ABS Safety mit neuem Anschlagpunkt für Wellplatten-Dächer

Mit dem ABS-Lock Wave stellt ABS Safety seinen ersten Anschlagpunkt für Wellplattendächer vor. Die Anschlageinrichtung ist in zwei Varianten erhältlich und kann bereits ab einer Sparrenbreite von 60 mm eingesetzt werden. Eine Besonderheit: Das System ist nicht nur auf die Belastung bei einem Sturz von der Dachkante getestet, sondern auch auf Durchstürze in unmittelbarer Nähe des Anschlagpunktes. Auf den oftmals fragilen Faserzement-Dächern bietet der ABS-Lock Wave daher den dringend erforderlichen Schutz.

Wer glaubt, dass Absturzsicherungen auf den kaum tragfähigen Wellplattendächern unnötig sind, der täuscht sich. Gerade weil dieser Dachtyp oft ein erhöhtes Durchsturzrisiko birgt, müssen besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Unter dem Namen ABS-Lock Wave bietet der niederrheinische Absturzsicherungsspezialist ABS Safety nun gleich zwei passende Lösungen für dieses risikoreiche Arbeitsumfeld an.

Der ABS-Lock Wave 100 basiert auf einem Edelstahlanschlagpunkt mit einer wellenförmigen Aluminiumgrundplatte, die sich perfekt in die Profile von Wellplatten mit einem Wellenabstand von 177 mm einfügen. Die Befestigung erfolgt mit zwei Schrauben direkt im Dachsparren, der eine Mindeststärke 100 x 120 mm vorweisen muss.

Schon ab einer Sparrenbreite von 60 mm kann der ABS-Lock Wave 60 verbaut werden. Er hat eine 125 cm lange Grundplatte und wird mit vier Schrauben an zwei Sparren befestigt. Die ausgelieferte Standardlänge ist dabei auf einen Sparrenabstand (Balkenmitte bis Balkenmitte) von 115 cm ausgelegt. Der ABS-Lock Wave 60 bietet besondere Flexibilität, denn mit zwei zusätzlich in die Aluminiumprofile gebohrten Löchern kann das System stufenlos auch auf geringere Balkenabstände angepasst werden. Die beiden Langlöcher am unteren Ende des Anschlagpunktes ermöglichen zudem eine optimale Ausrichtung der Anschlageinrichtung.

Beide Systeme sind gemäß DIN EN 795:2012, A + DIN CEN/TS 16415:2013 für die Benutzung durch bis zu drei Personen zu gleicher Zeit geprüft und zertifiziert. Das erforderliche Befestigungsmaterial wird grundsätzlich mitgeliefert. Anschlagpunkte der Marke ABS-Lock Wave können mit Zusatzmaterial auch zur Errichtung von Seilsicherungssystemen eingesetzt werden.

Produktbild ABS CLiC-iT - mobile PSAgA

März 2016

Zwei Haken an der Sache – neues Verbindungsmittel für die unterbrechungsfreie Absturzsicherung

ABS Safety stellt ein neues Verbindungsmittel für eine permanente Absturzsicherung vor. Die Besonderheit der Neuentwicklung sind zwei Karabinerhaken, die miteinander kommunizieren: Solange ein Haken geöffnet ist, kann der zweite nicht versehentlich gelöst werden. Das Risiko eines Absturzes aus Unaufmerksamkeit sinkt mit dem neuen ABS CliC-iT deutlich.

ABS CLiC-iT ist die ideale Lösung für eine Erstsicherung, wenn Höhenarbeiter vor Ort keine Sicherungsmöglichkeit finden. Dank seines geringen Gewichts kann das System bequem mitgeführt werden. Mit Karabinerhaken, die auch für Querbelastungen geeignet sind, kann diese Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) zudem sehr vielseitig eingesetzt werden. Neben der herkömmlichen Verwendung in Seilsicherungssystemen bietet das Verbindungsmittel Schutz im Gerüstbau, an Windkrafträdern und überall dort, wo sich eine tragfähige Anschlagmöglichkeit findet. Das System ist für die horizontale und vertikale Verwendung geeignet.

Die Karabinerhaken des ABS CliC-iT besitzen eine große Öffnung und können so auch an Rohren mit einem Durchmesser von maximal 60 mm. Das System wird wie ein herkömmliches Verbindungsmittel an der Brustöse des Auffanggurts befestigt, den der Anwender am Körper trägt. Der integrierte Falldämpfer minimiert die bei einem Sturz auftretenden Kräfte.

Das ABS CLiC-iT ist zertifiziert gemäß EN 362:2004 („Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz - Verbindungselemente“) und EN 355:2002 („Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz - Falldämpfer“).

Einsatzbild ABS Mobile Guard flat - Flachdach Schutzgeländer

Februar 2016

Temporäre Schutzgeländer – mit und ohne Auflast

ABS Mobile Guard „Flat“ und ABS Mobile Guard „Pitched“ heißen zwei neue Schutzgeländer für den temporären Einsatz. Sie sind aus robustem, wetterbeständigem Aluminium gefertigt und besonders leicht. Die Schutzgeländer werden für den Transport kompakt verstaut und mit wenigen Handgriffen schnell aufgestellt. Den praktischen Kollektivschutz gibt es in einer Auflastvariante für Flachdächer („Flat“) und in einer Version für flache und Steildächer („Pitched“), die ohne zusätzliche Gewichte auskommt.

Das ABS Mobile Guard Pitched ist ein temporäres Aluminiumgeländer für Flach- und Steildächer. Das einzigartige System kommt ohne Auflast aus und wird einfach in die Dachrinne oder an die Dachkante gehängt. Spezielle Pfosten leiten die Kräfte bei einer Belastung in die Fassade ab. Ist eine Verstärkung der Befestigung erforderlich (etwa bei einer Dachneigung zwischen 30° und 60°), kann das Schutzgeländer mit verstellbaren Hakenbügeln zusätzlich an den Sparren verschraubt werden. Bei fehlender Attika oder Dachkante ist ein zusätzliches Bordbrett erhältlich. Eine Montage ist auch bei Dachüberhängen von bis zu 1 m möglich. Das ABS Mobile Guard Pitched ist zertifiziert nach EN 13374, C und wiegt unter 10 kg pro laufendem Meter.

Auf Dächern mit einer Neigung von bis zu 10° bietet das mit Gewichten beschwerte Schutzgeländer ABS Mobile Guard Flat Schutz an der Absturzkante. Betongewichte zu je 25 kg beschweren die Pfosten des Aluminiumgeländers. Diese werden einfach ein- und ausgeklappt und sind daher sehr komfortabel zu transportieren. Die Geländer werden praktisch eingehakt. Das ABS Mobile Guard Flat benötigte eine Attika von mindestens 10 cm Höhe und ist gemäß EN 13374, A zertifiziert.

Neues Kurvenelement für überfahrbare Seilsicherungssysteme

November 2015

Mehr Sicherheit auf dem Dach: Neue Absturzsicherungen zur DACH+HOLZ International

Zur kommenden DACH+HOLZ International in Stuttgart hat Absturzsicherungsentwickler und Dienstleister ABS Safety wieder ein paar interessante Neuerungen im Gepäck. Unter den Highlights am Stand finden Fachleute aus dem Dachbauhandwerk unter anderem ein neuartiges Kurvenelement für Seilsicherungssysteme. Auch für die oft fragilen Wellplattendächer stellt der Hersteller eine neue Sicherungslösung vor.

Ein Anschlagpunkt, der sich perfekt in Wellplattendächer einpassen lässt, ist der ABS-Lock Wave. Seine gerundete Grundplatte aus Aluminium fügt sich in die Wellen der Dacheindeckung, die Befestigung erfolgt durch die Wellplatten hindurch in die tragende Unterkonstruktion. Nach der Montage ist der Anschlagpunkt für die Sicherung von drei Personen geeignet und kann außerdem als End- und Zwischenstütze für Seilsicherungssysteme eingesetzt werden.

Das neue Kurvenelement ABS FlexCurve macht die Seilsicherungssysteme von ABS Safety bald noch komfortabler: Die Edelstahlkurve wird zur Montage einfach von Hand auf den erforderlichen Grad gebogen. Hindernisse und Höhenunterschiede sind mit der ABS FlexCurve einfach zu bewältigen, da das neue System äußerst variabel ist und eine sehr flexible Umsetzung der Kurven ermöglicht.

Mit dem ABS Guard OnTop Sandwich präsentiert der Hersteller ein besonders leichtes Aluminium-Geländer. Es wiegt unter sechs Kilogramm pro laufendem Meter und zeichnet sich durch seine originelle Befestigung aus: Die Geländerpfosten werden einfach mit Blindnieten von oben auf die Sandwichpaneele genietet. Größere Eingriffe in die Dachhaut oder die Isolation sind nicht notwendig.

Die vom Umfang her kleinste, aber nicht weniger interessante Neuentwicklung von ABS Safety ist der Anschlagpunkt ABS-Lock Guard, der speziell für die Schutzgeländer des Herstellers entwickelt wurde. Sein Vorteil gegenüber anderen Anschlagpunkten: Weil der ABS-Lock Guard einfach an das bereits verbaute Geländer geklemmt wird, ist keine Montage an der Dachhaut selbst notwendig.

Präsentiert werden die neuen Absturzsicherungen von ABS Safety in Halle 3 am Stand 3.119, wo sich die Messebesucher einen Überblick über das Portfolio des niederrheinischen Absturzsicherungsentwicklers verschaffen können. Zudem kann man sich am Stand über das breite Serviceangebot des Unternehmens informieren, zu dem Schulungen, Weiterbildungen, Inspektionen und Wartungen zählen.

Durchdringungsfrei montiertes Schutzgeländer ABS Guard OnTop auf Bitumenbahn

September 2015

Neues Steigschutzsystem auf Arbeitsschutzmesse in Düsseldorf

Auch in diesem Jahr präsentiert Absturzsicherungsspezialist ABS Safety wieder spannende Neuentwicklungen auf der Weltleitmesse für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit A+A in Düsseldorf. Zu den Highlights am Messetand gehören unter anderem spannende Neuentwicklungen im Steigschutz: Neben einer originellen Lösung zur Sicherung auf Steigleitern präsentiert das Unternehmen eine neue Befestigungsvariante für Schutzgeländer auf Sandwichdächern. Ein weiteres Highlight von ABS Safety ist ein Anschlagpunkt, der einfach um die Pfosten der hauseigenen Geländer geklemmt wird und dann eine Person gegen einen tödlichen Absturz sichert.

Im Oktober zeigt ABS Safety in Düsseldorf erstmals ein neues System, das die aufwändige Montage von Steigschutz an fest montierten Leitern überflüssig macht. Das System wird am Körper getragen und funktioniert ähnlich wie ein Auffanggurt – der Anwender hält in jeder Hand einen Karabinerhaken, der mit einem Gurt am Körper verbunden ist. Die Haken werden einfach beim Auf- oder Absteigen auf die Sprossen gesetzt. Weil die Sprossen statt mit den Händen gleich direkt mit den Haken gegriffen werden, entsteht kein zusätzlicher Aufwand. Der Clou: Ist ein Karabiner in der Luft, kann der zweite nicht von der Sprosse gelöst werden. Auf diese Weise ist ein versehentliches Öffnen beider Haken zur gleichen Zeit nicht möglich – der Nutzer ist zu jedem Zeitpunkt gesichert.

Ein Anschlagpunkt, der sich perfekt in die Wellenform von Eternit-Dächern einpassen lässt, ist der ABS-Lock Wave. Seine gerundete Grundplatte aus Aluminium fügt sich in die Wellen der Dachhaut, die Befestigung erfolgt durch die Eternit-Ziegel in die tragende Unterkonstruktion. Nach der Montage ist der Anschlagpunkt für die Sicherung von 3 Personen geeignet und kann außerdem als End- und Zwischenstütze für Seilsicherungssysteme eingesetzt werden.

Drittes Messehighlight am Stand von ABS Safety ist das Geländer ABS Guard OnTop Sandwich. Es überzeugt mit einem besonders geringen Gewicht von unter
6 kg pro laufendem Meter. Die Besonderheit des Systems ist seine unkomplizierte Befestigung: Die Geländerpfosten werden einfach mit Blindnieten von oben auf die Sandwichpaneele genietet. Größere Eingriffe in die Dachhaut oder die Isolation sind nicht notwendig, um das neue Geländer für Sandwichdächer zu montieren.

Ebenfalls neu ist der Anschlagpunkt ABS-Lock Guard, der speziell für die Schutzgeländer von ABS Safety entwickelt wurde. Sein Vorteil gegenüber anderen Anschlagpunkten – weil der ABS-Lock Guard einfach an das bereits verbaute Geländer geklemmt wird, ist keine Montage an der Dachhaut selbst notwendig.

Präsentiert werden die neuen Absturzsicherungen von ABS Safety in Halle 06 am Stand A49. Viele weitere Exponate geben einen Überblick über das Portfolio des niederrheinischen Absturzsicherungsentwicklers. Außerdem kann man sich am Stand über das breite Serviceangebot des Unternehmens informieren, zu dem Schulungen, Weiterbildungen, Inspektionen und Wartungen zählen.

Schutzgelädner zum Festnieten auf Sandwichelementen

Juli 2015

Schutzgeländer einfach auf Sandwichdächer nieten

ABS Safety hat ein neues, besonders leichtes Schutzgeländer für Sandwich-Dächer entwickelt. Das ABS Guard OnTop Sandwich ist aus hochwertigem Aluminium gefertigt und benötigt keine Auflast. Die Montage erfolgt von oben direkt auf der Dachhaut – ganz unkompliziert mit wasserdichten Blindnieten.

Das Geländer ABS Guard OnTop Sandwich ist 1.140 mm hoch und mit geraden oder gebogenen Pfosten erhältlich. Es wird nach dem Aufbau mit 12 Blindnieten pro Pfosten auf den Stahl-Sandwichpanelen befestigt. Dank einer integrierten Abdichtung bleibt das Dach auch nach der Montage zuverlässig dicht. Die Nieten werden einfach von oben in vorgebohrte Löcher gesetzt, darüber hinaus sind keine Eingriffe in die Dachhaut oder Isolierung notwendig.

Der Gewichtsvorteil des neuen Sandwichdachgeländers von ABS Safety gegenüber alternativen Befestigungsvarianten ist enorm. Systeme, die mit Gewichten beschwert sind, wiegen oft über 50kg pro Pfosten. Mit 4kg pro Pfosten und rund 5,5kg pro laufendem Meter ist das System ABS Guard OnTop Sandwich dagegen ein echtes Fliegengewicht. Seine Pfosten sind damit über 90% leichter im Vergleich zu herkömmlichen Auflast-Lösungen.

Das neue Schutzgeländer von ABS Safety bietet zuverlässigen Schutz nach Norm: Es ist gemäß DIN EN 14122-3:2001 und DIN EN 13374:2013 als Schutzgeländer der Klasse A geprüft und unter anderem auch auf Windlast getestet. So wird seine Stabilität auch bei Stürmen sichergestellt. Das ABS Guard OnTop Sandwich hält darüber hinaus den Belastungsvorgaben der ASR 2.1 problemlos stand.

Das Schutzgeländer ABS Guard OnTop Sandwich wird mit diversen Kurven, Winkel- und Türelementen flexibel an die Architektur angepasst. Eine optionale erhältliche Fußleiste (ca. 150mm hoch) sichert Absturzkanten, an denen keine Attika vorhanden ist. Es kann außerdem mit dem Anschlagpunkt ABS-Lock Guard ausgestattet werden. Auf diese Weise können sich Personen auch jenseits des Geländers gegen einen Absturz sichern.

Fahrbare Halbportale dienen den technikern auf großen Maschinen als Anschlageinrichtung gegen Abstürze

März 2015

ABS Custom Solutions – Absturzsicherungslösungen für die Industrie

Der niederrheinische Absturzsicherungsspezialist ABS Safety hat sein Portfolio um eine besondere Dienstleistung erweitert: Ab sofort konstruiert das Unternehmen individuelle Anschlageinrichtungen, die in jedem Detail speziell auf den zu sichernden Arbeitsbereich zugeschnitten sind. Ob permanent, fahrbar oder mit Gewichten beschwert – das Spektrum der neuen ABS Custom Solutions ist dabei fast unbegrenzt.

Auf Tanklastern und Baufahrzeugen, bei Arbeiten auf Maschinen in Wartungshallen und an Fertigungsstraßen oder bei Tätigkeiten auf Containern ist Absturzsicherung nicht wegzudenken. Für jeden dieser Arbeitsbereiche bietet ABS Safety unter dem Namen ABS Custom Solutions nun nach individuellem Kundenwunsch konstruierte Anschlaglösungen an – selbstverständlich auf Grundlage geltender bau- und arbeitsrechtlicher Normen und Regelungen. Der Vorteil für den Auftraggeber: Besondere Anforderungen in Bezug auf Mobilität, Größe und Nutzung stellen mit den speziell angefertigten ABS Custom Solutions kein Problem dar. Auch Hindernisse wie Kranbahnen oder heikle Montageuntergründe berücksichtigen die maßgeschneiderten Absturzsicherungen aus deutscher Herstellung.

Bevor es an die Konstruktion geht, analysiert das Planungsteam von ABS Safety vor Ort die Infrastruktur des Einsatzbereichs, in dem die Absturzsicherung errichtet werden soll. Im nächsten Schritt erfolgt die Erstellung eines Lastenheftes, in dem alle technischen Anforderungen an die Konstruktion dokumentiert werden. Nach der Bestätigung der im Lastenheft festgehaltenen Berechnungen durch den Statiker wird das benötigte Konstrukt speziell angefertigt und zeitnah aufgebaut. Nach der Montage erfolgt die Einweisung der Mitarbeiter in das System vor Ort. Einem sicheren und effizienten Betrieb steht dann nichts mehr im Weg.

Arbeiter an der Kannte eines Containers, gesichert an einem ABS-Lock X-Flat

Februar 2015

Neue Absturzsicherung zum Festnieten auf Bau-, Büro- und Frachtcontainern

Absturzsicher auf Containern arbeiten – mit dem neuen Anschlagpunkt ABS-Lock X-Flat ist das kein Problem. Die extrem flache Absturzsicherung wird einfach mit wasserdichten Blindnieten auf dem Container befestigt und sichert bis zu drei Personen gleichzeitigt bei der Arbeit.

Es ist eine verbindliche Vorschrift: Beschäftigte, die auf die häufig über drei Meter hohen Container steigen, müssen sich gegen einen Absturz sichern. Unkompliziert geht das, wenn sich auf dem Container passende Anschlageinrichtungen befinden. Genau dafür hat ABS Safety nun den Personenanschlagpunkt ABS-Lock X-Flat aus witterungsbeständigem Edelstahl entwickelt. Seine Grundplatte wird einfach mit 14 wasserdichten Blindnieten auf den Sandwichpaneelen oder Trapezblechen des Containers befestigt. Für einen sicheren Halt muss die Untergrundstärke des Stahlblechs mindestens 0,5 mm betragen. Trotz der Bohrungen für die Blindnieten bleibt der Container vor eindringender Nässe geschützt, denn der komplett aus korrosionsbeständigem Edelstahl gefertigte Anschlagpunkt verfügt über eine integrierte Abdichtung.

Der ABS-Lock X-Flat verfügt über zwei Anschlagösen. An diese Ösen kann sich der Arbeiter mit dem Verbindungsmittel seiner Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) einhaken. Gemäß DIN EN 795:2012 (A) sichert der Anschlagpunkt dabei bis zu drei Personen gleichzeitig. Da der Anschlagpunkt besonders flach ist, können die Container auch nach der Montage weiterhin gestapelt werden.

Die Anschlageinrichtung ist für die Beanspruchung in alle Fallrichtungen geeignet. Wer seinen Bewegungsspielraum auf den riesigen Frachtbehältern vergrößern will, kann anstelle eines ABS-Lock X-Flat gleich zwei montieren und diese mit einem temporären Sicherungsseil verbinden. So kann der Mitarbeiter für den Arbeitseinsatz ein Seilsicherungssystem errichten.

Unsere Mitarbeiterin präsentiert einen ABS Safety Anschlagpunkt mit DIBt-Zulassung & Ü-Zeichen

Januar 2015

ABS Safety bietet mehrere Absturzsicherungen mit DIBt-Zulassung an

Der niederrheinische Absturzsicherungsspezialist ABS Safety hat nun drei Anschlagpunkte mit einer allgemeinen bauaufsichtlicher Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) im Programm. Für Trapezblechdächer und Beton sind die zugelassenen Anschlagpunkte erhältlich; zahlreiche weitere Produkte sind bereits zur Prüfung vorgelegt.

Der Anschlagpunkt ABS-Lock X-T ist ab einer Mindestblechstärke von 0,63mm für die Befestigung auf Stahlblech vom DIBt zugelassen. Der mit dem offiziellen Ü-Zeichen gekennzeichnete Anschlagpunkt wird mit vier Spezialkippdübeln befestigt. Auch die Betonanschlagpunkte ABS-Lock III-BE und ABS-Lock X-SR haben die aktuellen, verschärften Kriterien des DIBt erfüllt und verfügen über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung. Sie sind für die Montage in gerissenem und ungerisse nem Beton zugelassen. Der ABS-Lock III-BE wird einfach mit einem Hammer in ein passendes Bohrloch geschlagen; die Befestigung des ABS-Lock X-SR erfolgt standardmäßig mit vier Schwerlastankern. Nach erfolgreichem Audit werden auch die beiden Betonanschlagpunkte mit einem Ü-Zeichen versehen.

Alle drei Anschlagpunkte sind aus witterungsbeständigem Edelstahl gefertigt und für die gleichzeitige Verwendung von drei Personen zugelassen. Sie sind zusätzlich nach der verbindlichen DIN EN 795 getestet. Der ABS-Lock X-T, ABS-Lock III-BE und ABS-Lock X-SR sind die bisher ersten Anschlagpunkte von ABS Safety mit DIBt-Zulassung; zahlreiche weitere Produkte sind bereits vorgelegt. Eine Übersicht der zugelassenen Produkte findet sich in der offiziellen Zulassung, die im Downloadbereich des jeweiligen Produkts auf der Website des Unternehmens vollständig einzusehen ist und regelmäßig aktualisiert wird.

Öse eines Einzelanschlpunkts mit aufgelaserter Seriennummer

Dezember 2014

So geht die Überprüfung leichter - Anschlagpunkte jetzt mit Seriennummer

Absturzsicherungen von ABS Safety punkten zukünftig mit einer kleinen, aber wichtigen Detailverbesserung. Die Anschlagöse ABS-Lock Eye wird ab sofort mit einer aufgelaserten Seriennummer ausgeliefert. Die Öse ist als Anschlagpunkt auf nahezu allen Produkten des niederrheinischen Herstellers zu finden. Bei der mindestens einmal pro Jahr vorgeschriebenen Überprüfung ist diese „Nummer“ eine echte Arbeitserleichterung.

Gebäudeeigner, deren Dächer regelmäßig begangen werden, müssen für eine angemessene Absturzsicherung sorgen. Mit der Montage hat sich das Thema Absturzsicherung für den Hausbesitzer jedoch noch nicht erledigt: Er muss sich auch darum kümmern, dass das Sicherungssystem regelmäßig vorschriftsmäßig von fachlich versiertem Personal überprüft wird. Bei großflächig verbauten Absturzsicherungen kann sich diese Kontrolle jedoch als sehr aufwändig gestalten. Denn werden tatsächlich Mängel gefunden, müssen die betroffenen Anschlagpunkte eindeutig identifiziert und dokumentiert werden.

Mit den nun aufgelaserten individuellen Seriennummern auf den Anschlagösen der Marke ABS-Lock Eye von ABS Safety ist die verwechselungsfreie Benennung einzelner Anschlagpunkte kein Problem mehr. Sie erleichtern deutlich die Montage- und Prüfdokumentation. Der ABS-Lock Eye ist zertifiziert als Anschlagpunkt gemäß DIN EN 795:2012 (Typ A) und für die Sicherung von drei Personen gleichzeitig zugelassen.

Edelstahlanschlagpunkt mit aufgelasertem Ü-Zeichen

November 2014

Anschlagpunkte für gerissenen Beton jetzt mit DIBt-Zulassung

Zwei weitere Absturzsicherungen von ABS Safety haben die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) erhalten. Die Anschlagpunkte ABS-Lock III-BE und der ABS-Lock X-SR sind nun offiziell auf ihre Befestigung zum Betonuntergrund hin geprüft. Am Ü-Zeichen auf den Produkten ist die Zulassung der Absturzsicherungen demnächst zu erkennen.

Die Stärke des Anschlagpunkts ABS-Lock III-BE ist seine unkomplizierte Montage, sowohl auf ungerissenem als auch auf gerissenem Beton. Für die Befestigung genügt eine 80 Millimeter tiefe Bohrung mit einem Durchmesser von 16 Millimetern. Der ABS-Lock III-BE wird dann nur noch in das Bohrloch gesteckt und abschließend mit einem Hammer bis zum Anschlag eingeschlagen. Ein praktischer Indikator am Schaft des Anschlagpunktes zeigt an, ob die Mindesteinschlagtiefe erreicht ist.

Nachdem der ABS-Lock III-BE eingeschlagen wurde, kann der Anschlagpunkt dank eines Spezialdübels nicht mehr herausgezogen werden. Die Zuverlässigkeit der Befestigung in ungerissenem und gerissenem Beton wird durch die bauaufsichtliche Zulassung des DIBt offiziell bestätigt. Der Anschlagpunkt ist für die gleichzeitige Nutzung von drei Personen zugleich ausgelegt.

Auch der ABS-Lock X-SR sichert als Einzelanschlagpunkt gleichzeitig bis zu drei Anwender und wurde vom DIBt auf ungerissenem und gerissenen Beton getestet und zugelassen. Der ABS-Lock X-SR ist zudem als Zwischenelement für Seilsicherungssysteme der Marke ABS-Lock Sys geeignet. Dank des stabilen Edelstahlpfostens verformt sich dieser Einzelanschlagpunkt nicht durch die kontinuierliche Zugbelastung, wenn er als End- oder Zwischenhalter eingesetzt wird.

Beide Anschlagpunkte sind aus witterungsbeständigem Edelstahl gefertigt und werden nach wie vor gemäß der verbindlichen DIN EN 795:2012 geprüft und gekennzeichnet. Zusätzlich garantiert das Ü-Zeichen auf den Produkten von ABS-Safety die Konformität mit der DIBt-Zulassung und eine jährliche Prüfung der in Deutschland gefertigten Anschlagpunkte durch ein externes Prüfinstitut. Auf diese Weise sind unabhängige Qualitätskontrollen bei den zugelassenen ABS-Produkten garantiert.

ABS-Lock Falz IV installiert auf einem Metallfalzdach

September 2014

Neue Absturzsicherungslösung für Metallfalzdächer

Mit zwei neuen Klemmsystemen hat der niederrheinische Absturzsicherungsspezialist ABS Safety seinen Anschlagpunkt ABS-Lock Falz IV für weitere Falztypen nutzbar gemacht. Dank spezieller Klemmen ist das System nun in Varianten für Dachtypen fast aller führenden Hersteller verfügbar.

Mit dem ABS-Lock Falz IV ist die Montage einer durchdringungsfreien Absturzsicherung auf Metallfalzdächern nur noch eine Frage von Minuten; denn die Anschlagpunkte werden – je nach Dachtyp – mit passenden Klemmen ausgeliefert, die einfach auf dem Falz verschraubt werden. So bietet das System in nur wenigen Minuten bis zu drei Personen eine zuverlässige Anschlagmöglichkeit.

Anschlagpunkte der Baureihe ABS-Lock Falz IV sind für Scharenabstände zwischen 300 und 660 mm konzipiert. Sie sind geprüft und zugelassen nach DIN EN 795:2012 (A+B) und können zudem als End- und Zwischenhalter von Seilsystemen (gemäß DIN EN 795 Typ C) eingesetzt werden.

Das System ABS-Lock Falz IV ist mit den bewährten Spezialklemmen für Rundbördel-, Steh-, Doppelsteh- und Winkelfalzprofile erhältlich. Zu den unterstützen Dachtypen zählen alle bekannten Marken sowie zahlreiche systemähnliche Produkte. Das System kann unter anderem genutzt werden auf Falzdachtypen der Marken Bemo, Aluform, Domico, Interfalz, KalZip, KlipTec, Rheinzink und Zambelli.

Kollektivschutzgeländer montiert auf einem Bitumenflachdach

Juli 2014

Absturzsicherung: Zwei Neuheiten im Kollektivschutz

ABS Safety bringt zwei neue Schutzgeländer für die durchdringungsfreie Montage auf Bitumendächern auf den Markt. Beim ABS Guard OnTop Fusion und dem ABS Dome OnTop Fusion überzeugen die unkomplizierte Montage und die geringe Last der Aluminiumkonstruktion. Während das ABS Guard OnTop Fusion einen zuverlässigen Schutz am Dachrand und ähnlichen Absturzkanten bietet, ist das ABS Dome OnTop speziell für die Absicherung von Lichtkuppeln konzipiert.

Die Pfosten der neuartigen Schutzgeländer bestehen aus hochwertigem Aluminium und Edelstahl; sie sind im gebogenen und geraden Design erhältlich. Besonders zeichnen sich die Geländer durch ihr geringes Gewicht aus. So kommt ein ABS-Guard-OnTop-Pfosten auf ein Gewicht von nur rund drei Kilogramm. Zum Vergleich: Ein herkömmlicher Pfosten wiegt aufgrund der nötigen Beschwerung gerne auch mal über 30 Kilogramm. Bei der Montage der neuen Schutzgeländer von ABS Safety ist keine zusätzliche Beschwerung nötig, da die Geländer auf Bitumendächer aufgeschweißt werden können. Nach dem Aufstellen werden die Füße mit Quadraten aus dem Material der Dachhaut abgedeckt. Diese werden einfach mit der Dachoberfläche verschweißt.

Das geringe Gewicht ist nicht nur beim Transport eine große Erleichterung, sondern verhindert in der Regel auch, dass die zulässige Traglast des Daches überschritten wird. Ein weiteres Extra des ABS Guard OnTop Fusion sind die flexiblen Winkelelemente. Hiermit lassen sich Höhenunterschiede problemlos überbrücken und Kurven variabel einstellen. Für die Montage sind keine Bohrungen notwendig. Seine Handläufe werden einfach mit praktischen Klemmdeckeln fixiert und mit einem Rohrschneider in wenigen Minuten gekürzt. Durch den maximalen Stützenabstand von 2,5 m ist das ABS Guard OnTop Fusion zudem besonders kosteneffizient. Die einzelnen Seitenelemente des ABS Dome OnTop Fusion werden einfach über ein Stecksystem verbunden und mit einem zügig montierten Klemme lement fixiert.

Die zwei Neuheiten im Bereich Kollektivschutz sind gemäß DIN EN 14122-3:2001 und DIN EN 13374:2013 getestet und zugelassen Anwendung finden sie auf Dächern mit einer maximalen Dachneigung von 10°.

Anschlagpunkt ABS-Lock Loop montiert auf einem Steildach

April 2014

ABS-Lock Loop: Starke Schlaufe

Kleine Schlaufe, große Wirkung: Mit dem ABS-Lock Loop präsentieren die Spezialisten für Absturzsicherungen ABS Safety einen Personenanschlagpunkt für Steildächer, der nach der Montage nahezu unsichtbar ist. Dennoch ist der Loop stark im Nehmen: Drei Personen können sich an ihm gesichert flexibel auf dem Dach bewegen.

Die Befestigung des ABS-Lock Loop erfolgt unkompliziert mit zwei Schrauben am tragenden Dachsparren. Dabei wird die Konterlattung durchschraubt. Die einfache Montage macht den ABS-Lock Loop auch interessant für den temporären Einsatz, etwa bei einer Reinigung der Dachrinne oder der Reparatur des Daches. Mit Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz am Lock Loop angeschlagen, können solche Arbeiten sicher und ohne großen Zeit- und Kostenaufwand, den etwa eine komplette Einrüstung mit sich bringen würde, erledigt werden.

Im Vergleich zu anderen Dachhaken ist der ABS-Lock Loop nach der Montage vom Boden aus mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Die kleine Schlaufe mit einem Durchmesser von 5mm stört das Erscheinungsbild des Daches nicht. Dennoch können sich am Loop bis zu drei Personen gleichzeitig sichern. Der Anschlagpunkt ist nach DIN EN 795:2012 geprüft–und ermöglicht somit ein Höchstmaß an Bewegungsfreiheit auf dem Dach. Am Loop angeschlagene Personen können sich problemlos in Richtung Traufe, zum Ortgang hin oder gar über den First hinaus begeben.

Der ABS-Lock Loop ist auch für den dauerhaften Außeneinsatz konzipiert: Komplett aus korrosionsbeständigem Edelstahl (V2A /1.4301) gefertigt, trotzt er zu jeder Jahreszeit Wind und Wetter.

ABS Höhensicherungsgeräte B-Lock in verschiedenen Längen mit Gurtband oder Stahlseil

April 2014

Neue ABS B-Lock-Serie: Höhensicherungsgeräte für jede Lage

Robust und leicht, mit Gurtband oder Stahlseil, in Längen von zwei bis 30 Metern verfügbar: Die neuen Höhen­sicherungsgeräte (HSG) von ABS Safety aus der Serie B-Lock schützen zuverlässig bei Arbeiten in großer Höhe. In verschiedenen Längen-Varianten erhältlich und zudem einfach in der Handhabung, bietet der ABS B-Lock flexible Einsatzmöglichkeiten.

HSG sind Teil der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) und dienen als Verbindungsmittel zwischen Auffanggurt und einem Anschlagpunkt. Bei einem HSG hält eine Trommel durch Federkraft ein Seil oder Gurtband permanent auf Spannung. Dabei funktioniert das HSG nach dem Prinzip eines Sicherheitsgurtes im Auto: Die Seil- oder Gurtlänge passt sich beim Arbeiten bis zur einer definierten Auszugsgeschwindigkeit automatisch an die benötigte Länge an, ohne den Benutzer zu behindern. Wird diese Geschwindigkeit überschritten – etwa durch einen Sturz – verrasten die Sperrklinken im Inneren des Höhensicherungsgerätes und stoppen den Auszug.

Bei den neuen HSG aus dem Hause des niederrheinischen Absturzsicherungsspezialisten ABS Safety passiert dies bei einer Auszugsgeschwindigkeit von über 0,5 Metern pro Sekunde. Das speziell integrierte Bremssystem dient zugleich als Falldämpfer, der die bei einem Sturz auf den menschlichen Körper einwirkenden Kräfte begrenzt. Je nach Witterungs- und Einsatzfall reduziert der ABS B-Lock die Kräfte so auf 3-4 kN – und bleibt damit deutlich unter dem in der EN 360:2002 geforderten Wert von 6 kN.

Alle ABS B-Lock-Höhensicherungsgeräte haben ein robustes Gehäuse aus sehr leichtem, UV- und witterungsbeständigem Spezialkunststoff. Das erhöht die Langlebigkeit der Produkte.

Der ABS B-Lock ist in vier Serien mit unterschiedlichen Features erhältlich: Neben Seillängen von 2 m, 2,5 m und 3,5 m ist zudem eine Serie mit sieben Längen von 6-30 m verfügbar. Die Serien 2 m, 2,5 m und 6-30 m sind mit einem doppelten Fallindikator ausgestattet: Zum einen befindet sich an der Drehachse des Karabiners eine farbige Markierung, die anzeigt, dass das HSG auf Schäden überprüft werden muss -  etwa dann, wenn damit ein Sturz aufgefangen wurde. Darüber hinaus blockiert in diesem Fall auch die Drehachse des Karabiners.

Die ABS B-Lock-Serien verfügen über ein Gurtband aus Polyamid, das in der 2 m- und der 2,5 m-Variante 50 mm dick, in der 3,5 m- und 6-30 m-Variante 25 mm dick ist und zudem jeweils eine Festigkeit von 15kN aufweist. In den Varianten 3,5 m und 6-30 m kann der ABS B-Lock alternativ auch mit einem galvanisierten Stahlseil mit einem Durchmesser von 4,8 mm und einer Festigkeit von 12 kN ausgeliefert werden.

Alle Serien des ABS B-Lock sind zertifiziert nach EN 360:2002. Die Varianten mit Gurtband sind überdies scharfkantengeprüft und somit zugelassen für eine horizontale Nutzung. Die HSG werden zudem mit einem doppeltgesichertem Twistlock-Karabinerhaken nach EN 362:2004 ausgeliefert.

Die ABS B-Locks sind mit einer Wirbelaufhängung ausgestattet. Mit Ausnahme der 2,5m-Serie verfügen alle ABS B-Lock-Ausführungen darüber hinaus noch über einen Schnappkarabiner mit einer weiteren Wirbelaufhängung. Dadurch wird verhindert, dass sich das Gurtband verdreht.

Ein Wartungstechniker befestigt das Verbindungsmittel mit der Rückenöse seines Auffanggurtes

Februar 2014

Ein guter Fang - neuer Sicherheitsgurt ABS PS Comfort

Die Trageakzeptanz von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) steigt nachweislich, wenn diese benutzerfreundlich gestaltet und im Arbeitsalltag nicht hinderlich ist. Aus diesem Grund führt der neue Auffanggurt ABS PS Comfort, den die Absturzsicherungsexperten von ABS Safety zur diesjährigen Messe „Dach+Holz“ in Köln präsentieren, diese Eigenschaften nicht nur im Namen. Der Auffanggurt wartet mit allerlei Erleichterungen und Komfortmerkmalen für den Träger auf, die bisher im Starter-Preissegment nicht zum Standard gehörten.

Der Auffanggurt ist unverzichtbarer Bestandteil jeder Persönlichen Schutzausrüstung gegen den Absturz (PSAgA). Bei einem Absturzunfall fängt der Gurt seinen Träger, nimmt die auftretenden Kräfte auf und verteilt diese auf verschiedene Bereiche des Körpers. Zugleich hält er den Verunfallten in einer aufrechten Lage. Trotz dieser mitunter lebensrettenden Eigenschaften verzichten Arbeiter bei ihren Tätigkeiten in der Höhe häufig auf ihre PSAgA. Tragekomfort und eine einfache Handhabung haben sich dabei in der Praxis als wichtige Faktoren herauskristallisiert, die oft über ein „Anlegen oder Weglassen“ entscheiden. Deshalb haben die Absturzsicherungsexperten von ABS Safety bei ihrem neuen Auffanggurt ABS PS Comfort ganz besonderen Wert auf diese Eigenschaften gelegt – und definieren damit einen neuen Standard in der Starter-Preisklasse.

Für ein schnelles und unkompliziertes Anlegen des ABS PS Comfort sorgen etwa Schnellverschlüsse im Bein- und Brustbereich. Sie sind den Klickverschlüssen der Anschnallgurte in Flugzeugen nachempfunden und sorgen für leichte Bedienbarkeit. Der neue Auffanggurt von ABS Safety bietet zudem gleich mehrere Anschlagmöglichkeiten: Im Brustbereich befinden sich zwei Auffangschlaufen, im Rückenbereich dagegen ist eine Befestigung an einem D-Ring möglich.

Zur optimalen Anpassung an den Träger lassen sich die Schulter- und Beingurte des ABS PS Comfort individuell einstellen. Ein atmungsaktives Polster im Schulter- und Rückenbereich, über das die Gurte geführt werden, sorgt zudem dafür, dass diese nicht unmittelbar auf der Kleidung aufliegen. Das erhöht nicht nur den Tragekomfort, sondern führt auch zu einer besseren Verteilung der auftretenden Lasten. Zugleich dient das Polster als Orientierung beim Anlegen des Gurtes: Hält man ihn an der dort befestigten Ringöse, fällt der Gurt direkt in die richtige Anlegeposition.

Der ABS PS Comfort ist ein echter Allrounder und kann zum Steigen, Anschlagen und Retten eingesetzt werden. Durch den hohen Tragekomfort macht er sich auch bei längeren Arbeiten nicht unangenehm bemerkbar. Der neue Auffanggurt von ABS Safety ist zertifiziert nach DIN EN 261:2002.

Rettung von einem Verunglückten aus einem Kanalschacht mit einem ABS TriPole Dreibaum und ABS TriPole Pro Winch

Januar 2014

ABS TriPole: Mobile Absturzsicherung für Jobs, bei denen es eng zugeht

Mit dem neuen Dreibaum ABS TriPole stellen die Absturzsicherungsexperten von ABS Safety eine sinnvolle Lösung für mobile Absturzsicherung in beengten Arbeitsumfeldern vor. Die ebenfalls neue ABS TriPole PRO Winde ergänzt den Dreibaum dabei ideal: Im Fall der Fälle können damit verunglückte Personen innerhalb weniger Minuten ohne zusätzliche Bergungsapparaturen gerettet werden.

Hier geht es im wahrsten Sinne des Wortes eng zu: Bei Wartungsarbeiten etwa in Schächten oder an Schachtzugängen haben Arbeiter zumeist keinen großen Bewegungsspielraum. Neben der Enge gibt es an solchen Arbeitsplätzen jedoch noch eine weitere Herausforderung: die Sicherung gegen einen Absturz in die Tiefe. Die Absturzsicherungsexperten von ABS Safety haben nun mit dem neuen Dreibaum ABS TriPole ein Angebot für solche Arbeitsbereiche auf den Markt gebracht.

Für die Verwendung des Dreibaums, der über dem entsprechenden Zugang positioniert werden muss, werden zwei Personen benötigt: Während eine Person die Arbeiten ausführt, bedient die zweite Person den ABS TriPole. Die Sicherung der arbeitenden Person erfolgt dabei idealerweise über ein Höhensicherungsgerät wie den ABS B-Lock. Dieses kann dann an den zwei Anschlagösen des ABS TriPole befestigt werden.

Der mobile ABS TriPole ist mit seinen Standbeinen aus Aluminium zudem sehr leicht und bringt lediglich ein Gewicht von 13 Kilogramm auf die Waage. Er ist zugelassen als Anschlagpunkt nach DIN EN 795:1996 Klasse B und hat eine maximale Traglast von 200 Kilogramm. Mithilfe eines Steckmechanismus können die Standbeine mit Sicherungsbolzen engmaschig in der Höhe im Bereich von 1,15 bis 2,15 Metern verstellt werden. Robuste Gummisohlen unter den Füßen sorgen darüber hinaus für einen rutschfesten Stand und dafür, dass der Untergrund geschont wird.

Sinnvoll ergänzen lässt sich der ABS TriPole durch die optionale ABS TriPole PRO Winde. Diese kann an einer Montageplatte, mit der jeder TriPole bereits ausgeliefert wird, befestigt werden. Über ein Stahlseil und eine Kurbel sichert die erste Person dann den Auf- und Abstieg der zweiten Person. Bei einem Sturzunfall indes kann die Seilwinde auch ein lebensrettender Zusatz sein, denn: Die verunglückte Person kann von der zweiten Person ohne zusätzliches Rettungszubehör innerhalb weniger Minuten eigenhändig geborgen werden.

Die ABS TriPole PRO Winde wird mit einem Seil aus galvanisch verzinktem Stahl ausgeliefert und ist für eine maximale Tragekapazität von 135 Kilogramm ausgelegt. Das Stahlseil hat einen Durchmesser von 4,8 Millimetern und eine Länge von 20 Metern. Die Winde ist zertifiziert nach EN 1496:2006 Klasse A, beim Einsatz mit einem Höhensicherung sgerät für Schachtarbeiten nach EN 360.