DIN EN 795: Persönliche Absturzschutzausrüstung - Anschlageinrichtungen

Die DIN EN 795 regelt die technischen Voraussetzungen für "Persönliche Absturzschutzausrüstung - Anschlageinrichtungen". Diese Norm definiert beispielsweise, welchen Belastungen technische Lösungen zur Absturzsicherung standhalten müssen und wie sie geprüft und zertifiziert werden, um für den Markt zugelassen zu sein. *

Nach DIN EN 795 werden grob fünf Typen von Anschlageinrichtungen unterschieden (Typ A-E).

  • Typ A bezeichnet fest mit dem Untergrund verankerte Einzelanschlagpunkte
  • Typ B sind temporäre Anschlagpunkte, die einfach wieder entfernt werden können und beispielsweise nur festgeklemmt sind
  • Typ C bezeichnet Seilsicherungssysteme
  • Typ D steht für Schienensysteme
  • Typ E steht für temporäre Systeme, die beispielsweise durch ihr Eigengewicht stabilisiert werden.

*Bei Verwendung in Deutschland ist für die Typen A, C und D zusätzlich eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung erforderlich.

Siegel der DEKRA für nach DIN EN 795:2012 zertifizierte ABS Anschlageinrichtungen